Zweiter Platz für Swen Lauber

Am 22. und 23. August wurde das Warm Up zur 2wd DM, parallel zum Conrad Masters auf der Offroad Kunstrasenstrecke in Singen ausgetragen.


Durch die recht simple Streckenführung mit einfach, bis mittelschweren Hindernissen auf der Strecke in Singen, schien es schon von Beginn an ein spannendes und rasantes Rennwochenende für die 2wd Piloten zu geben, bei dem nicht nur das Können, sondern auch das Material sehr gefragt war. 
Swen konnte dies direkt von Anfang an unter Beweis stellen und stellte somit seinen mit Graupner gepowerten 2wd am Samstag nach Vorlauf 4 auf Platz 5. 

 
Am Sonntagmorgen war er voller Motivation sich noch weiter nach vorne zu kämpfen und einen besseren Startplatz für die Finale zu erreichen.

Aufgrund der Tatsache, dass es morgens noch etwas feucht auf der Strecke war, war es für alle Fahrer schwierig schnelle und konstante Runden zu absolvieren.

Da Swen die Strecke sehr gut kannte, kam er natürlich besser als die anderen Fahrer mit den Streckenverhältnissen zurecht und konnte somit Vorlauf 5 für sich entscheiden. 
Für Vorlauf 6 schienen sich die Wetter- und Streckenverhältnisse zu verbessern, was natürlich die Sache für Swen und die anderen Fahrer deutlich vereinfachte. Swen pushte seinen Rennboliden Runde für Runde immer mehr und konnte am Ende des sechsten Vorlaufes nochmals ein perfektes Rennergebnis einfahren. Somit stand er für die Finalläufe auf Platz 2 und hatte gute Voraussetzungen für diese. 


Im Finale waren alle gespannt was Swen, der vom Heimatverein des RCSF Singen kommt,  leisten würde und ob er sich von Platz 2 an die Spitze des Feldes setzen könnte. 
Nach Start des ersten Finales war das Tempo sehr hoch, vorne weg konnte sich Florian Eberhard, gefolgt von Swen Lauber und Micha Widmeier deutlich vom restlichen Feld absetzen. 


Swen versuchte jede Runde auszuspähen wo er Florian überholen könnte. Die Strecke in Singen ließ kaum bis keine Überholmanöver zu, somit musste Swen hoch pokern und versuchte immer einen Tick enger und schneller zu sein als der Führende. Er pokerte jedoch ein wenig zu hoch und ein kleiner Fehler versetzte ihn auf Platz 3. Auf diesem Platz kam er dann auch durch das Ziel. 


Im zweitem Finale lag wieder Spannung in der Luft, Swen war deutlich angespannt und unter Druck. Er wollte allen zeigen was er mit seinem Fahrzeug kann. Diesmal stellte er es unter Beweis.

Wieder am Start konnten sich die ersten vier Fahrer mit Florian Eberhard, Swen Lauber, Micha Widmeier und Björn Prümper vom restlichen Feld absetzen. Nach einem kleinen Fehler des Führenden konnte sich Swen nach zwei Minuten an die Spitze des Feldes setzen und zusammen mit dem Zweitplatzierten nochmals weiter vom Rest absetzen. Einige harte Zweikämpfe zwischen dem Führenden und dem Zweitplatzierten wurden die folgenden fünf Minuten ausgetragen. Es war jedoch Swen, der die Nerven bei behielt und somit als Erster die Ziellinie überquerte. Der Kampf um die Podiumsplätze wurde damit noch einmal richtig spannend. 
Kurz vor dem dritten Lauf des A-Finales fing es an zu regnen. Mit diesem Umschwung hatte  keiner gerechnet und somit schien es ein spannendes Rennen zu werden. Vorne weg konnten sich Florian Eberhard und Swen vom restlichen Feld absetzen. Durch einen Fehler des Führenden in der ersten Runde konnte sich Swen an die Spitze setzen. Die Führung hielt jedoch nicht lange. Aufgrund einiger kleiner wetterbedingter Fehler, eroberte sich Florian Eberhard die Führung zurück. Nach sieben Minuten kam Swen mit einem souveränen zweiten Platz über die Ziellinie und wurde somit im Gesamten Zweiter.

 
Alles in Allem war es ein sehr faires, rasantes und schönes Wochenende mit einer guten Ausgangslage für die Deutsche Meisterschaft am 5. und 6. September.

Swen setzte beim Warm UP Rennen in Singen auf folgende Materialien von Graupner: 

Servo: Graupner HGM SOR BB MG
Motor: GM Race 5.5T
Regler:GM Genius PRO120R
Akku:  GM V-MAXX

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.