HoTT-System dominiert in Bexbach

Doppelsieg des GR-18 mit Copter Flight Control in der Pro und in der Rookie Klasse, zudem das Graupner Alpha 250 Racing Team jeweils auf Platz zwei und die schnellste Rennrunde. Man kann sagen, dass das Wochenende aus Graupner Sicht mehr als gelungen war. Hinzu kommt, dass mehr als die Hälfte der Piloten auf Graupner Sender und Empfänger gesetzt hat, mehr und mehr Piloten kamen in den Genuss der Graupner C-Props mit ihrem unverwechselbaren Klang und optimaler Performance in den Kurven bei höchstem Wirkungsgrad. Das Rennwochenende begann für unsere Piloten am Freitagnachmittag mit den ersten freien Trainingseinheiten. Schon jetzt wurde deutlich, dass unser Team mit dem gewählten Setup deutlich schneller unterwegs war als die Konkurrenz. Die ersten Vollgaspassagen und das damit verbundene aufschreien der Graupner 6“ C-Props und der ULTRA 2809 2300KV brushless Motoren von Daniel Simmering, der die Drittschnellste Runde flog, sorgte erst für neugierige Blicke der anderen Piloten, später dann für Begeisterung, als alle sahen wie schnell das Team unterwegs war. Mit dieser Kombination schaffte Daniel Simmering bei einem Testflug kurz vor dem Wettbewerb 141 km/h und einen Tordurchflug mit 100 km/h.  Am Abend wurde in der Pilotenrunde über den neuen Sport diskutiert und alle waren sich einig, dass es ein spannendes Rennen würde.  Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück direkt wieder zur Strecke und ins nächste Training. Nachdem sich alle an die hohen Temperaturen gewöhnt hatten, startet das Qualifying für das Rennen. Eine sehr gute Leistung des Teams brachte 4 GR-18 und 3 Piloten des Graupner racing teams unter die ersten 5. 
Zum Tagesabschluss hatte sich Rolf Venz noch etwas Besonderes einfallen lassen und die Flutlichtanlage eingeschaltet. Zum ersten Mal gab es so die Möglichkeit bei Nacht zu fliegen.
Am Sonntag standen dann die Finalläufe an. In der Rookie Klasse war Graupner Pilot Weidi in allen Läufen sehr schnell und konnte am Schluss den zweiten Platz mit dem Alpha 250 Race sichern. Er musste sich nur Florian aus dem Kloppokopter Team geschlagen geben, der seinen Copter ebenfalls mit dem GR-18 ausgestattet hatte. In der Profi Klasse waren alle drei Graupner Piloten vorn mit dabei. Kent Dideriksen setzte mit der schnellsten Rennrunde eine hohe Messlatte für alle Piloten. Am Schluss konnte sich das Graupner Team den zweiten Platz durch Udo Michel sichern. Udo gab sich nur Niklas Solle geschlagen. Beide Piloten flogen mit den GR-18 gesteuerten Coptern extrem konstante und präzise Runden. Udo Michel setzte auf die Graupner ULTRA 2806 brushless Motoren mit 5,5 Zoll Props. Diese Kombination ist nicht ganz so schnell wie die von Daniel Simmering eingesetzte Version, jedoch einfacher und konstanter zu fliegen. Wir sind stolz, dass sich unser System so schnell etabliert hat und immer wieder aufs Neue Maßstäbe setzt. Mit diesem Wettbewerb haben sich 4 von 5 Piloten mit dem Graupner GR-18 für das World Drone Racing Championships 2016 auf Hawaii qualifiziert. 2 der qualifizierten Piloten setzen dabei den Alpha 250 Race von Graupner ein. 
Wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg.










 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.